Pflegedienst-Branding auf LinkedIn für Ihr Unternehmen

Haben Sie vor einem geschäftlichen Termin schon einmal den Namen Ihrer Geschäftspartner gegoogelt? Vermutlich sind Sie an verschiedenen Stellen fündig geworden und konnten sich beispielsweise über ein LinkedIn-Profil einen ersten Eindruck verschaffen.

Fakten zum Netzwerk LinkedIn

Die Präsenz auf LinkedIn ist ein wichtiger Schritt zum Branding für Ihren Pflegedienst. Mit einem aktiven Account auf der Plattform erweitern Sie das Netzwerk Ihres Pflegedienstes. So erhalten Sie mehr Zugriffe auf Ihre Webseite, zeigen Ihre Expertise und werden als Experte auf dem Gebiet der Pflege wahrgenommen.

Weltweit zählt LinkedIn mehr als 610 Millionen Mitglieder. In Deutschland, Österreich und der Schweiz allein erreichte LinkedIn im Jahre 2019 14 Millionen Mitglieder (Quelle: Statista). 61 Millionen LinkedIn-Nutzer sind Senior-Level-Influencer und 40 Millionen sind in Entscheidungsträger-Positionen tätig. LinkedIn ist mit diesen Zahlen die meistgenutzte Social-Media-Plattform unter den Fortune-500-Unternehmen und der beliebteste Kanal für B2B-Marketing. Wenn Sie also über die sozialen Netzwerke auf der Suche nach Kooperationspartnern sind oder potenzielle neue Mitarbeiter ansprechen wollen, ist LinkedIn eine erstklassige Wahl.

Grundlagen Ihres Profils

Damit Ihr Profil die perfekte Grundlage für Ihre Vertriebs- und Marketingaktivitäten darstellt, sollten Sie bei der Einrichtung und den ersten Aktivitäten einige Dinge beachten. Übrigens: Das Anlegen eines LinkedIn-Profils lohnt sich auch für Pflegedienst-Inhaber. So können Sie noch mehr Werbung für Ihr Unternehmen machen und Kontakte pflegen.

Stellen Sie sich die folgenden Fragen:

  • Enthält das LinkedIn-Profil meines Unternehmens ein professionelles Profilbild?
  • Ist das Profil vollständig ausgefüllt? Wertvolle Schlagwörter in der Überschrift und der LinkedIn-Zusammenfassung zeigen schnell, worum es in Ihrem Unternehmen geht und sorgen dafür, dass Sie gefunden werden.. Sind Sie auch mit einem privaten Profil unterwegs, achten Sie darauf, dass Ihre Job-Bezeichnung korrekt ist.
  • Enthalten Ihre Profile Empfehlungen? Einige Ihrer Kontakte schreiben Ihnen sicher gerne eine Empfehlung.
  • Enthalten die Profile Medien wie Bildmaterial, Fotos, PDFs oder Videos?
  • Enthalten die Profiltexte die wichtigsten Keywörter zu Ihrer Tätigkeit? Erstellen Sie sich eine Liste der Keywörter (maximal fünf Begriffe), welche Ihre Zielgruppe bei der Suche verwenden würde. Für mehr Variabilität können Sie zwischen Ihrem persönlichen Profil und dem Ihres Pflegedienstes einige verschiedene Keywörter verwenden.

So steigern Sie den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens

Zeigen Sie Ihrem Netzwerk, wofür Sie und Ihr Pflegedienst stehen – teilen Sie wertvolle Informationen mit Ihren Kontakten und erhöhen Sie so Ihre Reichweite. Ähnlich der Funktion in anderen sozialen Netzwerken funktioniert dies über den LinkedIn-Newsfeed ganz hervorragend. Wenn Ihre Kontakte ihren eigenen Newsfeed anschauen, bringen Sie sich so mit Status-Updates oder Artikeln, die einen Nutzen liefern, in Erinnerung.

Erstellen Sie sich zu diesem Zweck einen Plan mit interessanten Themen und Artikeln. Sechs von zehn LinkedIn-Nutzern lesen gerne Branchen-News und Einblicke. Ihr Netzwerk sucht also echte Informationen rund um Sie und Ihr Unternehmen, die Mehrwert bringen und dabei helfen, die eigenen Ziele schneller zu erreichen.

Seit September 2017 beobachten Experten vermehrt, dass der LinkedIn-Algorithmus sich stetig ändert. Status-Updates mit viel Text werden besser gerankt als Updates mit externen Links zu anderen Webseiten. Zusätzlich können Sie auf Interaktion setzen, indem Sie in Ihre Updates Namen von Kontakten einbauen. So sprechen Sie die Nutzer aus Ihrem Netzwerk direkt an – diese erhalten eine Benachrichtigung, wenn sie in den Beiträgen anderer Nutzer erwähnt wurden. Im Idealfall kommentieren auf diese Weise markierte Kontakte Ihr Update oder lassen Ihnen ein Like da.

Sind Sie mit vielen Persönlichkeiten aus der Pflegedienst-Branche gut vernetzt, können Sie für Ihr Unternehmen vielleicht sogar langfristigen Nutzen erzielen – etwa in der Form neuer Mitarbeiter oder sogar eines potenziellen Unternehmensnachfolgers, dem Sie vertrauen.

Zu welchen Zeiten sollten Sie posten?

Versuchen Sie, mindestens einmal täglich an Wochentagen zu posten. So werden Sie zu einer gewohnten und geschätzten Präsenz in den Newsfeeds Ihrer Zielgruppe. Haben Sie mehr zu sagen, dann posten Sie häufiger. Bei den Uhrzeiten kommt es ganz auf Ihre Zielgruppe an. Schauen Sie, wie häufig Ihre Zielgruppe zu unterschiedlichen Zeiten reagiert. So erfahren Sie mit der Zeit, wann und wo diese besonders häufig aktiv ist, und richten Ihre Postings dementsprechend aus.

Konzentrieren Sie sich inhaltlich vor allem auf wertvolle Informationen für Ihre Zielgruppe. Stellen Sie weniger die Dienstleistungen Ihres Pflegedienstes in den Vordergrund. Posten Sie zum Beispiel von Montag bis Freitag einmal täglich, kann ein Status-Update auf Ihre Leistungen oder ein aktuelles Angebot enthalten sein.

Gehen Sie zusätzlich mit Ihrem Privat- oder Unternehmensaccount auf die Updates anderer Mitglieder ein. Liken Sie pro LinkedIn-Sitzung mehrere Artikel, kommentieren Sie etwas oder teilen Sie den einen oder anderen Beitrag mit Ihrem Netzwerk. Das klare Credo ist auf LinkedIn: „Geben kommt vor Nehmen“.

Legen Sie los!

Beginnen Sie mit diesen Schritten den Aufbau Ihres Brandings auf LinkedIn und entwickeln Sie mit der Zeit ein für sich und Ihren Pflegedienst passendes Vorgehen. Bleiben Sie dran, auch, wenn der Erfolg sich nicht sofort einstellt – organisches Wachstum benötigt Zeit und Geduld. Mit diesen ersten nützlichen Tipps und Anregungen sind Sie gut gerüstet. Blocken Sie sich entsprechende Zeit in Ihrem Kalender und fangen Sie noch heute an.

Haben Sie Fragen?

Stefan Boddenberg ist als Mitglied des Deutschen Gutachter und Sachverständigen Verband e.V. berechtigt, die Bezeichnung "Sachverständiger für Unternehmensbewertung Pflegedienste" zu führen.

DGSV
Λ