Kapitalbedarfsplanung

Die Kapitalbedarfsplanung ist ein Teil der langfristigen Finanzplanung eines Unternehmens. Grundlage für die Kapitalbedarfsplanung ist der Kapitalbedarfsplan, der vor allem einen mittel- und langfristigen Fokus besitzt. Der Kapitalbedarfsplan enthält beispielsweise Planungen für den Kapitalbedarf im Falle von zukünftigen Investitionen, wie eine Unternehmenserweiterung durch den Kauf eines anderen Unternehmens. Daher wird er auch als Investitionsfinanzierungsplan bezeichnet. Mit einer seriösen Kapitalbedarfsplanung bauen Unternehmen auf eine zukunftsorientierte Finanzplanung, die zukünftigen Kapitalbedarf bereits frühzeitig antizipiert und damit als wichtige Grundlage für Entscheidungen dient.

Der Kapitalbedarf als Kennzahl errechnet sich auf dem Quotienten von Umsatzerlösen und Umschlagshäufigkeit. Die Umschlagshäufigkeit bezeichnet die Häufigkeit, in dem das im Unternehmen gebundene Kapital wieder durch die Erlöse aus dem Umsatz zurückfließt.

Λ