Spezialleistungen

Spezialleistungen runden das pflegerische Profil eines Pflegedienstes ab. Ambulante Pflegedienste bieten häufig eine Reihe an Spezialleistungen an, die über die Standardaspekte der körperbezogenen Pflegemaßnahmen und pflegerischen Betreuungsmaßnahmen hinausgehen. Dabei kann es sich zum Beispiel um verschiedene Therapiemöglichkeiten, wie Sauerstoff- und Aromatherapie sowie Krankengymnastik, oder andere versorgende Tätigkeiten handeln. Letztere umfassen unter anderem Einkaufs- und Begleitdienste oder das Essen auf Rädern. Auch bestimmte Pflegeangebote, wie die Tagespflege und die Kurzzeitpflege, fallen unter das Banner der Spezialleistungen.

Da für einige der oben genannten Tätigkeiten Weiterbildungen oder besonderes Equipment benötigt werden, variiert das Angebot an Spezialleistungen in der Regel von Pflegedienst zu Pflegedienst. Damit diese Leistungen nicht nur von einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin abhängen, sollten im Idealfall mehrere Mitarbeiter über die notwendigen Kenntnisse verfügen.

Ein gut aufgestelltes Portfolio an Spezialleistungen, das zum Kundenstamm des Unternehmens passt, kann ein wichtiger Faktor für das Geschäftsmodell und damit für den Erfolg und Wert eines Pflegedienstes sein. Spezialleistungen und Grundleistungen werden regelmäßig im Rahmen der MDK-Prüfung kontrolliert.

Λ