XYZ-Analyse

Mit der XYZ-Analyse kann die Mengensteuerung mit Blick auf den Einkauf von Gütern für die Lagerhaltung überprüft werden. Güter werden dafür, entsprechend ihrer Kategorie, in X-, Y- und Z-Güter aufgeteilt. Jeder dieser Typen verfügt über andere Eigenschaften.

Die XYZ-Analyse stellt fest, in welchen Abständen Güter aus dem Lager verbraucht werden. X-Güter weisen einen regelmäßigen, Y-Güter einen stark schwankenden und Z-Güter einen unregelmäßigen Verbrauch auf. Je nachdem, welcher Kategorie die Güter zugeordnet werden, kann bestimmten Handlungsempfehlungen gefolgt werden. Generell gilt zum Beispiel, dass X-Güter möglichst bedarfssynchron angeschafft werden sollten, damit sie nicht lange im Lager verbleiben und unnötig Kapital binden. Y-Güter, die starken Schwankungen unterliegen, sollten in Zeiten stärkeren Verbrauchs entsprechend priorisiert werden und ansonsten nach Bedarf angeschafft werden. Z-Güter können je nach Wichtigkeit und Aufwand entweder auf Vorrat oder ebenfalls nach Bedarf gekauft werden.

Unternehmen wie Pflegediensten hilft eine XYZ-Analyse dabei, ihr Kapital möglichst sinnvoll zu verteilen. So wird die Umschlagszeit für die in Lagerung befindlichen Produkte optimiert, was dazu führt, dass das Kapital schneller wieder freigesetzt wird.

Λ